Image Hosted by ImageShack.us

Juhu es geht mir besser. Ich habe gerade Scones gefrühstückt, alles in Maßen und auch gestern war's gut. Außerdem hab ich gerade gelernt, ich kann stolz auf mich sein ^^ und dann noch mein Zimmer einigermaßen aufgeräumt....ja ich hab mir ne Pause verdient *g*. Ich überlege mir gerade warum die Menschen hier so depressive Gedanken haben. Also nicht alle, aber schon ein paar....grad auf unsrer Schule. Langeweile? Das Wetter? Oder ist es einfach nur die Pubertät? Hm...Jeder versucht den Sinn des Lebens zu finden.....ok ich glaube an Gott, aber selbst wenn ich das nicht tun würde..ist das denn SO wichtig? Außerdem hat es doch sowieso noch nie jemand geschafft. Vielleicht ist es auch nur, um intelligent zu wirken oder so...irgendwie ist das doch heutzutage modern, dass man ständig rumphilosophiert...ist ja auch nichts schlechtes. Andererseits zieht doch das Leben an einem vorbei! Man hockt ständig vorm Computer und fragt sich was man hier auf diesem Planeten verloren hat und das wahre Glück oder sowas hat man nicht erlebt....ja das Glück ist auch sowas...ich frage mich oft was einen wirklich glücklich macht...die typische deutsche Lebensweise, die jeder zweite hat ist es wohl nicht...hier beschweren sich doch alle nur...jeder sucht doch geradezu nach hoffnungslosen Gedanken und verfängt sich darin. Naja und auch die deutschen Parties empfinde ich nicht gerade als Glücklichmacher. Kann sein, dass man im Rausch kurz das Gefühl hat, aber spätestens am nächsten Morgen ist das Glück vorbei ^^
Ich habe mal dieses bekannte Buch Hektor auf der Suche nach dem Glück oder wie das heißt gelesen. Das fand ich gar nicht schlecht. Naja nicht alles davon entsprach meiner Auffassung, aber einiges brachte mich schon ziemlich ins Nachdenken. Aber richtig glücklich macht einen so ein Buch natürlich auch nicht ^^ Ich habe das Glück allerdings schon oft erlebt....das Glück bei dem ich das Gefühl hatte: Ja DAS ist es.....ich weiß nur noch nicht ganz wie man das beschreiben soll....auf jeden Fall hängt es aber mit positiven Erinnerungen und Freundschaft zusammen.

25.11.06 11:23


Lübecker Marzipan

Ich fühle mich total scheiße. Meine Fressanfälle hören einfach nicht auf. Morgen schreibe ich eine Arbeit und hab noch nichts gelernt. Ich kann  einfach nicht. Ich glaube ich kann gar nichts mehr. Ich fühl mich zu nichts in der Lage. Zimmer aufräumen, lernen....nur essen....essen ist das einzigste was ich immer kann....es verdrängt alle Probleme. Man braucht sich keine Gedanken mehr machen. Keine Angst haben. Anstatt sich mit Gefühlen auseinanderzusetzen isst man. Das funktioniert immer. Ich dachte es wird mal besser. Und nun? Von der Bulimie zur Fresssucht oder wie? Wobei Bulimie ja auch schon was damit zu tun hatte...eigentlich ist alles gleich geblieben außer, dass ich nicht mehr kotze und somit zunehme. Ich habe mir eingebildet das Problem sei so gelöst. Aber das ist es überhaupt nicht. Ich rede mir ein Spaß am Essen zu haben. Es als Belohnung zu sehen. In Wirklichkeit ist es eine Flucht aus meinen Problemen, die ich nicht kennen will...lieber verdrängen! Ich muss mir bewusst machen, dass es nichts bringt sich mit Essen vollzustopfen. Mir geht es jedesmal noch schlechter. Warum ist es so schwer ein Problem anzupacken? Warum seh ich überhaupt in allem ein Problem? Ich mache alles zum Problem. Ich hätte den ganzen Tag Zeit gehabt zum lernen. Warum hab ich es nicht getan? Ich wollte doch. Ich konnte irgendwie nicht. Vielleicht habe ich Angst davor zu erkennen, was ich NICHT weiß. Außerdem habe ich das Gefühle ich habe keinen Platz in meinem Kopf um irgendwas neues zu lernen. Alles dreht sich im Kreis, immer nur um das eine Thema...wieso sitze ich jetzt hier anstatt etwas zu tun? Warum habe ich Angst? Angst vorm Versagen. Ich muss mir klar machen, dass ich nur versagen werde wenn ich diese Angst nicht los werde....
Ich tue nichts, ich verdränge das lernen...glaube ich wirklich dadurch zum Erfolg zu gelangen? Vielleicht habe ich Angst davor zu Versagen, obwohl ich mich angestrengt habe. So kann ich sagen, dass ich es nicht geschafft habe, weil ich nichts getan hab dafür. Ich möchte mich nicht anstrengen und es dann nachher doch nicht schaffen. Sehen was ich für ein Verlierer bin. Bin ich das? Will ich es überhaupt schaffen? Das Liebste wäre mir im Moment einfach alles hinzuwerfen. Weg von hier...flüchten. Irgendwohin wo mich keiner kennt. Ein neues Leben beginnen. Keine Rolle spielen zu müssen. Nicht das fleißige kluge Mädchen sein zu müssen. Dinge tun die mich nicht überfordern. Neue Menschen kennen lernen. Hier fühle ich mich allein. Ich habe gute Freunde aber....kann ich wirklich ehrlich zu ihnen sein? Macht sich nicht die eine auch etwas vor? Mir ist schlecht. Ich fühle mich einsam, eklig, fett, dumm. Und ich bin nicht ich. Ich bin nicht jemand, der verfressen und eklig ist. Das will ich nicht sein.

23.11.06 22:35


Gratis bloggen bei
myblog.de